Tarp Aufbau für Bikepacking

Werbung

Klassische Tarp Aufbauvarianten

A-Frame

Der klassische A-Frame ist eine der schnellsten und einfachsten Möglichkeiten, ein Tarp aufzubauen. Er verwendet eine Ridgeline, um die Mitte der Plane zu stützen, und die Ösen an der Seite, um die dreieckige Form des Buchstabens A zu formen. Unter dem A-Frame hat man den maximalen Platz für sich uns seine Ausrüstung. Je nach Höher der Ridgeline hat man mehr oder weniger Kopffreiheit. Aufgrund seiner steil abfallenden Seiten bietet er ausreichenden Schutz vor Wind und Regen.

Tarp Aufbau für Bikepacking 1

Schrägdach oder Lean-to Shelter

Der Klassiker der Aufbauvarianten bei dem nichts weiter als zwei Wanderstöcke. Fahrräder oder eben Bäume benötigt werden. Das Schrägdach nimmt das Grunddesign des A-Frames auf und halbiert es. Anstatt beide Seiten tief auf dem Boden abzustecken, wird beim Schrägdach nur eine Seite des Tarps am Boden befestigt. Die andere Seite des Tarps wird sich über die sogenannte Ridgeline gelegt und wird mit Spanngurten gespannt. Wie der A-Frame lässt sich auch das Schrägdach leicht und schnell aufstellen. Ein Nachteil kann die zu einer Seite sehr offene Bauweise sein. Diese Variante empfiehlt sich nur bei gutem Wetter, denn sie bietet wenig Schutz vor Regen oder Wind.

Tarp Aufbau für Bikepacking 2

Gerade zu Anfang wird besonders die rechteckige Form bevorzugt, da diese etwas einfacher zu händeln ist. Abgespannt wird es über Ösen oder Tarpstangen. Als Alternative zu den Tarpstangen bieten sich Wanderstöcke an. Der Vorteil liegt darin, dass das zusätzliche Gewicht der Tarpstangen somit eingespart wird. Heringe sorgen für die nötige Stabilität beim Abspannen. Beim Aufbau sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Für einen Unterschlupf ist jedoch zu beachten, dass das Regenwasser jederzeit abfließen können muss. Bei Wind sollte das Tarp so niedrig wie möglich abgespannt werden, um dem Wind keine Angriffsfläche zu bieten.

Tarp Aufbauvarianten fürs Bikepacking

Diamond Setup mit Tarp und Fahrrad

Diese Variante nutzt das Fahrrad als einzigen fixen Punkt und man ist man unabhängig von Bäumen oder Zeltstangen. Damit das Fahrrad als Fixpunkt dienen kann, habe ich es mittels am Sattel befestigtem Paracord Seil aus reißfestem Nylon und Karabinerhaken abgespannt. Im Bild zu sehen ist noch die improvisierte Variante mit einem einfachen Schnürsenkel, funktioniert ebenfalls.

Werbung

Der Vorteil wenn man das Fahrrad als Fixpunkt nutzt liegt auf der Hand, es ist gleich fixiert und kann in der Nacht auch nur schwer gestohlen werden. Vom dem Trubel dürfte wohl jeder unterm Tarp wach werden.

Das Tarp wird ebenfalls mit Hilfe eines leichten Karabiners am Sattel befestigt und über den Lenker zur diagonal in Richtung Boden geführt und dort mit der Ösen und Zeltheringen befestigt.

Tarp Befestigung am Lenker

In einer weiteren Variante wird das Tarp anstatt am Sattel am Lenker befestigt, so bekommt man etwas mehr Platz unter dem Tarp. Nachteil hier, das Bike steht mehr oder weniger vollkommen ohne Schutz.

Sei der Erste der den Beitrag teilt!

Werbung

Kommentar verfassen